h1

Orale Ejakulation

21. Dezember 2010

Weihnachten vor der Tür, Familie startet Nervattacken, Langeweile steigt auf und man denkt sich ‚eigentlich könnt ich mich mal wieder so richtig auskotzen‘! Schließlich gibt es genug Gründe dafür, dass sich der Würgreiz dem man ständig im Leben ausgeliefert ist, in einer oralen Ejakulation seinen Höhepunkt findet.

Allein gestern Abend, während des „normalen“ Fernsehprogramms, habe ich Kopf und Magen vor eine neue Herausforderung gestellt. Frau Bause präsentiert das Finale ihrer Kuppelshow. Übergewichtige Frauen wachen in den Armen pflegebedürftiger Mit-40jähriger auf, der erste gemeinsame Toilletengang endet im romantischem Synchron-Zahnputzen, Kindertapeten werden mit Malen-nach-Zahlen Bildern überdeckt und Kühe urinieren auf Stadt-Besucher. Zwischendrin denkt man selbst : ‚Endlich kommt frisches Blut nach Inzesthausen – Schade, dass es nur genauso merkwürdig ist. Aber Minus und Minus ergibt ja bekanntlich Plus – werden die Erzeugnisse also schön und schlau??!‘. Naja gut, es gibt bestimmt demnächst Special-Ausgaben, in denen die neuen Bäuerinnen werfen und wir zuschauen dürfen, wie das menschlichwirkende Neugebohrende von Blut, Schleim und anderen nicht definierbaren Flüssigkeiten vom Bauer befreit wird. In den Konsum-Unterbrechnung darf man sich dann anschauen wie alte Frauen über ihren ‚Blähbauch‘ reden und man denkt: ‚Scheiße – vielleicht bin ich ja eine Art TV-Masochist – Gibt es Selbsthilfegruppen für mich?‘.

Positiv ist wenigstens, dass ich keinen Urlaub habe und nicht dazukomme mir die abgefuckten Vormittags – und Nachmittagssendungen wie ‚mitten im Leben‘, ‚mein neues Baby‘, ‚Familie im Brennpunkt‘ oder sonstigem Müll anschau. Die Faszination des menschlichen Abschaums zieht mich immer wieder ihren Bann…’hiiiillft mir‘

h1

Stromberg is back…

10. Dezember 2010

„Ich bin erst mal durch mit den Frauen… Gibt weiß Gott noch genug andere Leute.“

by ‚Unser aller lieber Bernd‘

h1

Song Quiz – Volume 4

11. Juni 2010

h1

IKEA Odyssee Revolutions

7. Juni 2010

Hallo liebe Freunde der schlechten guten Unterhaltung!

Das Ergebnis der IKEA Odyssee steht ja noch aus.

Vorweg, der Tisch steht mittlerweile. Da ich wirklich keine Lust hatte noch einmal nach Oldenburg zu kacheln habe ich das falsche Teil einfach Bekannten mitgegeben die sowieso zu IKEA wollten. Haben diese Bekannten auch gerne und freiwillig gemacht. Also denen alles mitgegeben und auch gesagt das die das mit der Fahrkostenerstattung versuchen sollen. Ich müsste ja zum dritten Mal dahin und ob ich da hinfahre oder jemand für mich sollte doch egal sein. Ich habe da selber nicht dran geglaubt aber einen Versuch sollte es doch wert sein.

Gut finde ich aber dass die Begründung der Billy-Schubse es abzulehnen nicht etwa war – „Sie sind ja gar nicht Mc Nörgler. Der muss schon persönlich kommen!“ sondern – „Er hat ja das bekommen was er gekauft hat.“

Oh, really?

Das mag ja sein aber das das trotzdem ein falsches Teil war weil der IKEA Info-Typ mir das falsche verkauft hat, da ist die nicht drauf gekommen. Ich bestelle doch auch nicht bei der Fritten-Schleuder eine Currywurst, bekomme ein Mettbrötchen und muss mir dann anhören das auf dem Kassenbon ja Mettbrötchen steht und nicht  Currywurst.
Jetzt hatten natürlich meine Bekannten nicht die Position da groß zu randalieren, aber ich wäre vermutlich an die Decke gegangen.
Es ist ja bekannt das Nörgler ein sonniges Gemüt haben. Aber wenn ich zum dritten Mal nach Oldenburg fahren muss und das am Ende wegen einem einzigen Teil, welches mir falsch verkauft wurde, dann hörts auf.

Ich werde nochmal bei der Hotline anrufen. Ich weiß es wird nichts bringen und der Zombie die Person am Telefon kann da am wenigsten für. Aber ich muss einfach jemanden deswegen ankacken.

h1

IKEA Odyssee Reloaded

1. Juni 2010

Fortsetzung von IKEA Odyssee vol. 1.

Zweiter Akt:
Da die Freundin am Samstag lernen muss, bin ich alleine los mit der Tischplatte im Kofferraum.
Parken, Tischplatte auf den Rollwagen, Nummer bei der Reklamation gezogen, direkt drangekommen, es war ja wenig los weil spitzen Wetter. Hrmpf.
Der Frau alles erklärt – Artikelnummer auf Warenschein stimmt, ArtNr. auf Kassenbelegt stimmt, ArtNr. auf Karton stimmt nur die falsche Platte war im Karton. Sagt der IKEA Typ einen Schalter weiter – „Das ist aber Buche!“ Ich sage – „Nein!“ der doch, ich nein denn die Ansatzplatten waren ja direkt dran und sind wesentlich dunkler. Fragt er mich wie alt die einzelnen Platten sind. Meine Antwort ist das alle am selben Tag in diesem Laden von mir gekauft wurden. Sagt er – „Es kann zu Farbabweichungen kommen.“ Sage ich ihm dass das ja sein mag aber nicht so extrem. Meine Freundin hat ja die gleiche Platte und die hat die richtige Farbe. Fragt der mich doch glatt noch einmal wie alt denn diese Platte wäre. Hallo?! Also noch einmal. Alles gekauft an ein und dem Selben Tag in dem geleichen Laden, nämlich diesen hier, und sogar bezahlt mit derselben EC-Karte wenn’s interessiert. Ok wir holen eine Platte aus dem Lager und vergleichen dann. Platte kommt. Verglichen und siehe da die neue Tischplatte ist dunkler. Der Typ hat übrigens nicht geguckt hat sich wohl nicht getraut.

Soweit so gut. Den Rest des Beitrags lesen »

h1

IKEA Odyssee vol. 1

31. Mai 2010

Also nachdem ja schon für das Wohnzimmer zwei sensationelle Raumteiler angeschafft wurden, war dieses Mal das Büro dran.
Denn ich habe mich kürzlich dazu entschlossen meinem Chef „Lebewohl“ zu sagen um noch einmal die Schulbank zu drücken und im Anschluss ein stressiges Studentenleben zu führen.
Da meine Freundin noch mitten im stressigen Studentenleben ist wollten wir unser gemeinsames Büro gleich voll ausstatten.
Also ab zu IKEA.
Ich kürze einige Dinge ab weil es sonst noch langweilger wird. Übrigens die Geschichte ist in drei Akte unterteilt. Denn ich selbst würde mir es nicht komplett durchlesen wenn jemand anderes so viel schreiben würde.

Erster Akt: Den Rest des Beitrags lesen »

h1

Hannibla…bla, bla…

30. Mai 2010

Abgeranzte, in die Jahre gekommene, 30 jährige Rechtsschreibprüferin sucht dich ! Klicke einfach auf: Hannibla ! Falls es da draußen im weltweiten Web Männer gibt, die noch nicht die Schnauze voll von Emanzen haben, dann seit ihr genau richtig bei dem weiblichen Nordlicht, dass irgendwann um 1890 herum, den Deutsch Leistungskurs mit der Note 3,4 abgeschloßen hat. Hannibla ist eine sympatische Frau, die nicht im Stande ist Job oder Arbeit zu behalten. Trotz der erfolglosen ersten Lebenshälfte schafft sie es über andere Menschen respektlos zu lästern. Nur das die meisten Anderen viel besser dran sind, als sie selbst, wird natürlich nicht wahr genommen.

Nunja, wenn Du ein ER, zwischen 35 und 54Jahre alt und reicht bist, melde dich bei ihr bevor die Wechseljahr-Transformation vollständig abgeschloßen ist! Keine Sorge, es wird nicht auf Dauer sein…